All content © LEBEN AM LIMIT!

In the Media

LEBEN AM LIMIT soll eine Stimme für die Natur Mitteleuropas sein. Deswegen erscheinen unsere Bilder in Print, online, bei Vorträgen und Ausstellungen.

Und sie zeigen Wirkung! Das Bild von Luchsdame Skadi aus dem Nationalpark Kalkalpen erreichte Ende 2016 mehr als 1,4 Millionen Österreicher.

Im Juni 2018 sorgen unsere Braunbären für noch mehr Aufmerksamkeit: Sie bebildern die Geschichte "Die Rückkehr der Bären" in der deutschen Ausgabe des National Geographic Magazins. Positiv-Nachrichten für den Naturschutz. Das ist es, was LEBEN AM LIMIT bewirken will!

LIVING ON THE EDGE intends to be a voice for Central European nature. That's why our photos appear in print, online, at talks and exhibitions.

And they show effect! The photo of lynx lady Skadi from Kalkalpen national park reached more than 1.4 million Austrians by the end of 2016.

In June 2018 it's our brown bear images that stir up even more attention: They have been published in the German version of the National Geographic magazine. Good news for nature conservation. That's what LIVING ON THE EDGE wants to achieve!

Um sicher zu stellen, dass Natur und Wildtier-Themen nicht ausgeblendet werden, ist mediale Berichterstattung unerlässlich!
LEBEN AM LIMIT produziert selber Printartikel. Gleichzeitig wurde über das Projekt auch schon in Magazinen, Zeitschriften, im Radio und Fernsehen berichtet. Darüber hinaus kommuniziert LEBEN AM LIMIT auch über Blogbeiträge, Vorträge und Fotoausstellungen. Einzelne Bilder sowie das Gesamtprojekt "LEBEN AM LIMIT - Braunbären in Mitteleuropa" haben bereits mehrfach internationale Auszeichnungen erhalten.

To make sure that wildlife topics don't go unnoticed, media coverage is essential!
LIVING ON THE EDGE produces print articles and is featured in magazines and newspapers, on radio and television. Moreover LIVING ON THE EDGE communicates via blog entries, life talks and photo exhibitions. Single pictures as well as the overall project "LIVING ON THE EDGE - European brown bears in Central Europe have already received international awards.